Telekom geht in vier deutschen Städten mit LTE an den Start

Telekom geht in vier deutschen Städten mit LTE an den Start

Techniker der Telekom an einem LTE-Mast, Quelle: telekom.com

Die Deutsche Telekom startet eigenen Angaben zufolge in vier deutschen Großstädten das neue LTE-Netz. In Bonn, Leipzig, München und Hamburg fiel der Startschuss für die vierte Mobilfunkgeneration.

2012 ist „LTE-Jahr“

Techniker der Telekom an einem LTE-Mast

Techniker der Telekom an einem LTE-Mast, Quelle: telekom.com

Das Unternehmen teilt mit, dass im Jahr 2012 rund einhundert Städte an die schnelle Breitbandtechnologie angeschlossen werden, sollen. Telekom-Technikchef Bruno Jacobfeuerborn betonte, dass 2012 das „LTE-Jahr“ würde und man die „Erfolgsgeschichte“ nun zunächst in den vier deutschen Städten fortsetzen würde. Im Rahmen einer, natürlich per LTE, übertragenen Videopressekonferenz, wurden die Netze in den vier Städten zeitgleich eröffnet. Die Telekom betont, dass sich die Anwesenden so gleich von den Vorteilen der LTE-Technik überzeugen konnten. Nach Angaben der Telekom sind vor allem die Innenstadtbereiche der vier Städte mit dem neuen 4G-Standard versorgt. Sollte in einer Region noch kein LTE zur Verfügung stehen, so können die User ohne eine Unterbrechung auf UMTS umsteigen. Das Unternehmen teilt mit, dass es als einziger Anbieter auch bei UMTS Geschwindigkeiten bis zu 42,2 MBit/s anbiete.

Perfekt mobil Surfen

LTE bietet Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 100 MBit/s. Damit können vor allem Daten schnell geladen werden und das mobile Surfen kann unter perfekten Bedingungen erfolgen, denn LTE sorgt für einen schnellen Aufbau der Webseiten. Nach Ansicht der Telekom tragen die höheren Kapazitäten, die durch LTE möglich sind, dem Verbraucherwunsch nach wachsenden Datendiensten Rechnung.