Apple korrigiert die Bezeichnung seines iPad – aber nicht in Deutschland

Apple korrigiert die Bezeichnung seines iPad – aber nicht in Deutschland

Es mutet schon etwas eigenartig an. Da ändert Apple, wie fast immer ohne jeden Kommentar, die Bezeichnung seines neuen iPad selbst in den USA vom bisherigen Namensbestandteil "4G" auf "Wi-Fi + Cellular". Und das, obwohl das Gerät dort in den Netzen von AT&T und Verizon seine LTE-Fähigkeit beweisen kann.

Es mutet schon etwas eigenartig an. Da ändert Apple, wie fast immer ohne jeden Kommentar, die Bezeichnung seines neuen iPad selbst in den USA vom bisherigen Namensbestandteil „4G“ auf „Wi-Fi + Cellular“. Und das, obwohl das Gerät dort in den Netzen von AT&T und Verizon seine LTE-Fähigkeit beweisen kann.

Dagegen hat Apple in Deutschland, wo sein iPad nicht mit den durch die Bezeichnung „4G LTE“ beworbenen LTE-Geschwindigkeiten verbunden werden kann, bisher nicht zufriedenstellend reagiert.

Stellt sich die Frage, warum eigentlich nicht. Eine Antwort lässt sich nur aus der Schlussfolgerung ziehen, dass in Deutschland bisher zu wenig und zu zaghaft der irreführende Name kritisiert wurde und das iPad auch unter einer nicht stichhaltigen, die Nutzung von LTE versprechenden Modellbezeichnung von den Kunden akzeptiert wird.

Anders verliefen dagegen die Reaktionen in Großbritannien und Australien. So stehen den britischen Nutzern zur Zeit LTE-Netze noch gar nicht zur Verfügung und selbst in den in Großbritannien geplanten Netzen werden, wie in den meisten anderen europäischen Netzen, die in Nordamerika verfügbaren Frequenzen nicht nutzbar sein. Obwohl Apple zwar im „Kleingedruckten“ auf diesen Umstand hingewiesen hatte, forderte die britische Werbeaufsicht ASA Apple mit Erfolg auf, das „4G“ aus der Modellbezeichnung und der Beschreibung des Geräts zu streichen.

Noch schärfer verliefen die Proteste in Australien, wo die die dortige Wettbewerbsbehörde Apple eine bewusste Täuschung der Verbraucher und einen Verstoß gegen australische Gesetze vorwarf.
In Australien ging Apple daraufhin sogar soweit, neben der Änderung der Modellbezeichnung auch eine Entschädigung für unzufriedene Kunden anzubieten.

In Deutschland aber bleibt es bei einer Fußnote im Angebot, die auf diese Situation hinweist. Ansonsten verkauft der Apple Store das Modell weiterhin als iPad Wi-Fi + 4G. Lediglich die Telekom geht etwas vorsichtiger zu Werke und verkauft das iPad jetzt unter „Wi-Fi + SIM“.