Gerecht verteilt – iPhone 5 mit LTE in jedem Bundesland nutzbar

Gerecht verteilt – iPhone 5 mit LTE in jedem Bundesland nutzbar

In Abwandlung eines alten Sprichworts könnte der Kommentar zu dieser Überschrift lauten: „Ein Schelm, wer Gutes dabei denkt". Denn diese Aussage, die sich auf die Anwendung der neuen Mobilfunktechnik LTE beim Einsatz des neuen Apple-Smartphones iPhone 5 bezieht, entspricht zwar der Realität, gilt jedoch jeweils genau nur für die Landeshauptstadt der 13 Bundesländer plus der Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen, wobei für letzteren die Aussage nicht für Bremerhaven zutrifft.

In Abwandlung eines alten Sprichworts könnte der Kommentar zu dieser Überschrift lauten: „Ein Schelm, wer Gutes dabei denkt“. Denn diese Aussage, die sich auf die Anwendung der neuen Mobilfunktechnik LTE beim Einsatz des neuen Apple-Smartphones iPhone 5 bezieht, entspricht zwar der Realität, gilt jedoch jeweils genau nur für die Landeshauptstadt der 13 Bundesländer plus der Stadtstaaten Berlin, Hamburg und Bremen, wobei für letzteren die Aussage nicht für Bremerhaven zutrifft.

Den Hauptgrund für diese, die künftigen deutschen Nutzer des iPhones 5 betreffende Feststellung liefert der Hersteller Apple, der sein neuestes Modell nur für das Funken auf drei LTE-Frequenzen ausgelegt hat. Davon ist in Deutschland lediglich die Frequenz im 1800 MHz-Bereich betroffen. Diese allerdings wird bisher lediglich von der Telekom angeboten und dies gegenwärtig nur in den genannten 16 Städten. Obwohl die Telekom insgesamt ein wesentlich größeres Territorium mit LTE abdeckt, geschieht dies im vorrangig bedienten ländlichen Raum im Frequenzbereich des 800 MHz-Bandes und eben diese wird von Apples Smartphone nicht empfangen.

So bleibt dem „Rest“ der deutschen Bevölkerung die Wahl zwischen warten, bis die Telekom weitere Städte mit LTE 1800 ausrüstet oder fahren in die jeweilige Landeshauptstadt, um dort einmal mit ihrem neu erworbenen iPhone 5 besonders schnell im Internet surfen zu können.

Vielleicht schafft es zusätzlich auch der Netzbetreiber E-Plus seine Haltung gegenüber dem Einsatz von LTE grundlegend zu ändern, denn nur er besitzt neben der Telekom als Einziger das Nutzungsrecht über 1800 MHz-Frequenzen, der er bisher allerdings hauptsächlich für sein GSM-Frequenzband nutzt.