DVPT kritisiert irreführende LTE-Werbung für Verbraucher

DVPT kritisiert irreführende LTE-Werbung für Verbraucher

In einer unlängst veröffentlichten Pressemitteilung kritisiert der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V.(DVPT) den Inhalt der, eine Verfügbarkeit von LTE betreffenden Werbebotschaften einzelner Netzbetreiber, Anbieter und der Hardwareindustrie.

In einer unlängst veröffentlichten Pressemitteilung kritisiert der Deutsche Verband für Post, Informationstechnologie und Telekommunikation e.V.(DVPT) den Inhalt der, eine Verfügbarkeit von LTE betreffenden Werbebotschaften einzelner Netzbetreiber, Anbieter und der Hardwareindustrie.

Die Erscheinung, LTE unabhängig von seiner konkret möglichen Nutzbarkeit im Zusammenhang mit angebotenen Smartphones und Tablets zu bewerben, wird besonders vor dem jetzt einsetzenden Weihnachtsgeschäft als „nebulös und wenig informativ“ bezeichnet.

Konkret wird darauf hingewiesen, dass mit der insgesamt zugenommenen Verfügbarkeit von LTE im mobilen Bereich allgemeine Aussagen wie die von „schnellen Netzen“ oder „keiner kann schneller“ dem Nutzer nur wenig helfen oder gar zu Verunsicherungen führen, wenn ihm nun noch die Aufgabe obliegt, zu klären, ob und wie LTE-fähige Endgeräte im Wohn- oder Arbeitsumfeld den Mobilfunkstandard LTE tatsächlich unterstützen.

Der DVPT bezieht sich dabei auf die gebotene Notwendigkeit, dass sich der potentielle Nutzer zusätzlich davon überzeugen muss, welche Frequenzen, bei welchem Netzbetreiber in der jeweiligen Region durch das Gerät tatsächlich unterstützt werden. Dies gelte sowohl für private Verbraucher als auch für die geschäftliche Anwendung. Bei letzterer sei bei dem Trend zum mobilen Arbeiten die Möglichkeit einer ortsunabhängigen Nutzung von geschäftlicher Anwendungen zwingend erforderlich.

Schließlich wird abgeleitet aus diesem gegenwärtigen Zustand die Forderung erhoben, dass die sich aus der verstärkten Anwendung der 4G-Technologie ergebenden Probleme der Werbung stärker Berücksichtigung finden müssen und darauf auch Politik und Regulierung größeren Einfluss nehmen müssen.

Netzbetreiber sowie Anbieter und Hersteller LTE-fähiger Geräte werden aufgefordert, in ihrer Werbung klare Hinweise zur tatsächlichen Verfügbarkeit von LTE zu geben. Dabei müsse ausgeschlossen werden, dass ein erworbenes Gerät nur mit Einschränkungen genutzt werden kann.