Telekommunikation 2011: VATM veröffentlicht die TK-Marktanalyse

Telekommunikation 2011: VATM veröffentlicht die TK-Marktanalyse

bla

Heute stellte der Branchenverband VATM (Verband der Anbieter von Telekommunikations- und Mehrwertdiensten e. V.) Die TK-Marktanalyse 2011 vor und gab darin auch Ausblicke für das Jahr 2012. Betrachtet wurde der gesamte Telekommunikationsmarkt. Wir wollen uns in diesem Artikel allerdings weitgehend auf den LTE-Bereich beschränken. Wer sich weiter informieren möchte, kann sich die Analyse als PDF Dokument herunterladen.

LTE Anbieter liegen gut im Plan

Umsätze im Mobilfunk werden weiter steigen

VATM-Präsident Gerd Eickers erklärte, dass zahlreiche kleine und mittlere Unternehmen beim Breitbandausbau eine starke Rolle spielen. So seien insbesondere beim LTE-Ausbau enorme Fortschritte erzielt worden. Vodafone, Telefónica (o2) und die Deutsche Telekom dürfen bereits in sechs Bundesländern auch größere Städte ausbauen, da die „weißen Flecken“ bereits versorgt seien. Diese Bundesländer sind Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, das Saarland und Rheinland-Pfalz. So wurde Düsseldorf bereits von Vodafone komplett mit LTE versorgt.

Durch eigene Infrastrukturen im LTE-Bereich werden die Anbieter etwas unabhängiger von der Telekom. Insbesondere im Festnetzbereich sind viele Wettbewerber derzeit noch von den Vorprodukten der Telekom abhängig – was sich in naher Zukunft hier auch nicht ändern wird.

LTE Anbieter bringen Funk in die Stadt und Glasfaser ins Dorf

Ergänzend zur Erschließung der weißen Flecken in ländlichen Gebieten wird es zunehmend auch mehr Glasfaseranschlüsse geben, da die LTE-Masten über Glasfaser angeschlossen werden. Die Funkverbindungen werden zukünftig immer schneller, ebenso wie Datenverbindungen via Satellit. Die steigende Nachfrage nach Bandbreite wird durch diese Techniken beflügelt werden können.

Umsätze im Mobilfunk werden weiter steigen

Im Vergleich zu 2010 steigt der Datenanteil am Umsatz in der Mobilfunksparte um 1,7 auf 30,2 Prozent. So sendet und empfängt jeder Vertragsnutzer 2011 durchschnittlich etwa 166 MB pro Monat – eine beachtliche Steigerung von 82 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr. Die steigende Verbreitung von Smartphones und Tablet-Computern tragen wesentlich zu diesem Wachstum bei.